Jahresrückblick 2019

Categories Allgemein
0
Dec 29

Wir wollen mit ihren auf das zurückliegende Jahr schauen…

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Sulza besteht nunmehr seit 150 Jahren. Auch das Jahr 2019 forderte die ehrenamtlichen Kameraden in vielerlei Hinsichten, nicht nur bei der Bewältigung der 121 Einsätzen, auch die vielen Ausbildungsstunden, die die Kameraden wieder absolvierten. So opferten sie eine Menge Freizeit dem Ehrenamt. Ein Höhepunkt in diesem Jahr waren die Feierlichkeiten unseres 150-jährigen Bestehens, Ende Juni. Aber auch das Indienststellen der neuen Drehleiter war ein nicht alltäglicher Anlass in diesem Jahr. Lassen Sie uns nochmal auf die vergangenen 12 Monate zurückschauen.

Monat Januar

Der Jahreswechsel hat es wieder einmal gut mit den Kameraden gemeint und war ein ruhiger. Mit acht Einsätzen war der Januar ein durchschnittlicher Monat.

Monat Februar

Im Februar wurde durch den Bürgermeister der Landgemeinde ein neuer MTW an die Feuerwehr Auerstedt/Reisdorf übergeben. Dieser ist in Reisdorf stationiert und somit wurde ein weiterer Schritt des Brandschutzkonzeptes umgesetzt.
Auch die Jahreshauptversammlung der Stützpunktfeuerwehr fand in diesem Monat statt.
Mit drei Technischen-Hilfeleistungen und einem Brandeinsatz war der Februar ein ruhiger Monat.

Monat März

Im März nahmen dann die Vorbereitungen für die 150 Jahrfeier Fahrt auf. Aber auch das Alltagsgeschäft der Feuerwehr lief weiter. So waren die Kameraden am morgen des 18. März bei einem Verkehrsunfall in der Wunderwaldstraße gefragt. Hier war ein PKW mit einem LKW zusammen gestoßen. Der PKW-Fahrer wurde von uns mit hydraulischem Rettungsgerät befreit.
Im März mussten unsere Kameraden acht Einsätze abarbeiten.

Monat April

Wie auch schon im letzten Jahr hatten sich die Kameraden zu einer Sonderausbildung zum Thema Technische-Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen getroffen. An drei verschiedenen Stationen wurden unterschiedliche verunfallte Personenkraftwagen dargestellt. Im April machten sich die Kameraden außerdem mit den neu angeschafften Waldbrandrucksäcken vertraut. Auch hier trafen sie sich zu einer außerplanmäßigen Ausbildung Samstagvormittag.
Im April wurden zudem neun Einsätze bewältigt.

Monat Mai

Der Verwaltungsbereichsausscheid fand auch in diesem Jahr wieder am ersten Samstag im Mai statt. Zu Beginn noch bei Schneefall, besserte sich das Wetter zum Glück im Laufe des Vormittages. Auf dem Sportplatz in Wickerstedt wurden wieder Spitzenzeiten erzielt.
Mit sieben Einsätzen war der Mai noch einer der ruhigeren Monate.

Monat Juni

Im Juni war es dann soweit. Die Feierlichkeiten zu unserem 150-jährigen Bestehen wurden am letzten Juniwochenende gefeiert. Am Freitagabend fand im Conference Center der Toskana Therme mit geladenen Gästen die Festveranstaltung statt. Samstag ging es dann mit einem großen Tag der offenen Tür auf dem Gelände unserer Feuerwache weiter. Dieser war ein voller Erfolg, auch wenn es die Temperaturen zu gut mit uns meinten. Am Abend spielten dann eine Band und ein DJ, wir feierten mit unseren Gästen bis weit nach Mitternacht.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Unterstützern bedanken.
Das Einsatzaufkommen war mit 15 Einsätzen mehr als doppelt so hoch als im Vormonat.

Monat Juli

Im Juli stand dann auch schon der nächste große Höhepunkt an. Vom 16. bis 18. Juli waren fünf Kameraden in Karlsruhe bei der Firma Rosenbauer, um die neue Drehleiter abzuholen. Mit 23 Einsätzen war der Juli zudem der arbeitsreichste Monat in diesem Jahr. Durch das schnelle Eingreifen bei den Brandeinsätzen wie z.B. dem in der Bäckerei Filiale oder bei den Mähdrescherbränden konnte immer ein Totalverlust verhindert werden.

Monat August

Im August findet bekanntlich immer das Weinfest statt. In diesem Jahr hatten wir die ehrenvolle Aufgabe, Weinprinzessin Julia auf den Marktplatz zu bringen. Dazu ließen wir uns natürlich nicht zweimal bitten und brachten sie mit dem Löschzug und der Schleifkorbtrage zu ihrer Krönung.
Aber auch die jährliche Einsatzübung der Landgemeinde stand im August auf dem Plan, in der Ziegeleistraße wurde ein Feldbrand geprobt.
Die Einsätze, die die Kameraden in diesem Monat abarbeiten mussten lag bei elf Stück.

Monat September

Im September mussten unsere Feuerwehrleute, die zwei schwersten Einsätze in diesem Jahr bewältigen. Am 6. September waren die Kameraden der Landgemeinde bei einem Wohnhausbrand in Flurstedt gefordert. Dieses war nach Beendigung leider nicht mehr bewohnbar. Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am 22. September in Reisdorf, bei dem den Kameraden wiederum einiges abverlangt wurde. Die Drehleitermaschinisten machten sich indessen weiter mit dem neuen Fahrzeug in den Sonderausbildungen vertraut.
Im September bewältigen die Kameraden zwölf Einsätze.

Monat Oktober

Die offizielle Übergabe der neuen Drehleiter fand am 15. Oktober auf dem Feuerwehrhof statt. Neben der Landrätin und den Landgemeinde-Bürgermeister war auch Innenminister Georg Maier gekommen, um das Fahrzeug zu übergeben.
Mit elf Einsätzen lag das Einsatzaufkommen im Bereich wie in den Vormonaten.

Monat November

Die Kameraden aus Gebstedt konnten nach rund einem Jahr Bauzeit in ihr neues Gerätehaus einziehen. Somit konnte das zweite Gerätehaus nach Wickerstedt seit dem Zusammenschluss der Landgemeinde Bad Sulza bezogen werden.
Dass Rauchmelder Leben retten können, zeigte sich am 22. November, als durch aufmerksame Nachbarn das Warnsignal der Rettungsleitstelle gemeldet wurde. Durch uns konnte aus der verrauchten Wohnung eine Person gerettet werden.
Zu vier weiteren Einsätzen wurden die Kameraden außerdem im November gerufen.

Monat Dezember

Der Dezember zählt ja zur besinnlichen Zeit des Jahres, dies war auch bei uns so. Aber auch die Drehleiter ging in diesem Monat in den Dienst und fuhr nur wenige Tage später ihren ersten Einsatz mit. Die Bäckerei Filiale Bergmann eröffnete nach dem Brand im Juli neu und bedankte sich noch einmal bei den Kameraden. Die Weihnachtstage waren für unsere Kameraden eine ruhige Zeit, die wir alle bei unseren Familien verbringen konnten.
Zu sieben Einsätzen wurden die Kameraden im Dezember gerufen.

Nachdem es in diesem Jahr allerhand zutun gab für uns, ist es jetzt am Jahresende einmal Zeit, Danke zu sagen, an alle Kameraden, die in diesem Jahr sehr viel Freizeit für den ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr geopfert haben. Aber auch an die Familien und Angehörigen, die in dieser Zeit auf ihre Liebsten verzichten mussten. Es gibt noch eine ganze Menge mehr Personen und Unterstützer, die uns bei unserer Arbeit in diesem Jahr geholfen oder unterstützt haben, auch an Euch unseren herzlichen Dank.

Wir wünschen allen unseren Einwohnern, Kameraden und Besuchern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

+1 Demo: Async load

Leave a Reply