Unser Rückblick auf das Jahr 2017

Categories Allgemein
0
Dec 29

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und wir möchten ein wenig zurückschauen…

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter unseren Kameraden, welche viel Freizeit der Feuerwehr und somit für die Sicherheit der Bürger aufgebracht haben. An dieser Stelle wollen wir den Frauen, Kindern, Lebenspartnern und Bekannten der Kameraden Danke sagen, die auf ihre Lieben im letzten Jahr oft verzichten mussten. Die Kameraden haben bei 106 Einsätzen aber auch bei Ausbildungen und Übungen im zurückliegenden Jahr viel Freizeit geopfert.

Wir wollen mit Ihnen jetzt mal auf die vergangenen Monate zurück blicken.

Monat Januar

Der Jahreswechsel war wie im Jahr zuvor ein ruhiger für die Kameraden. Am Abend des 2. Januar wurden wir zum ersten Einsatz des Jahres gerufen. Wir unterstützten die Kameraden der Stadt Apolda bei einem tragischen Brandereignis in der Stobraer Straße.

Da die Temperaturen ab Mitte Januar mehrere Tage lang im Minusbereich lagen, konnten wir die schon lange geplante Ausbildung „Eisrettung“ endlich mal praktisch durchführen.

Am Nachmittag des 25. Januar wurden wir bei eisigen Temperaturen zu einer Tierrettung an die Ilm gerufen. Beim Spazierengehen entlang der Ilm rutschte die Hündin Fibi ins Wasser und konnte sich nicht mehr allein befreien. Mit letzter Kraft hielt sie sich über Wasser und wir konnten sie dann schnell retten.

Im Januar mussten die Kameraden zu 12 Einsätzen ausrücken.

Monat Februar

Im Februar fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Stützpunktfeuerwehr im Saal des Sportlerheimes statt.

Es gab natürlich auch einige Einsätze abzuarbeiten. Am 24. Februar z.B. mussten die Kameraden wegen des Sturmtiefs „Thomas“ zu zwei Einsätzen an diesem Tag ausrücken.

Im Februar wurden wir zu 10 Einsätzen disponiert.

Monat März

Gleich am ersten Tag des neuen Monats waren die Kameraden der Tagesbereitschaft gefordert. Sie mussten den Rettungsdienst bei einer Tragehilfe unterstützen.

Am frühen Morgen des 22. März wurden wir zu einem vermutlichen Garagenbrand nach Reisdorf gerufen. Vor Ort stellte sich dann aber schnell heraus, dass der Dachstuhl der alten Ziegelei in Reisdorf brannte. Der Brand in dem leerstehenden Gebäude konnte dann schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Im März wurden die Kameraden zu 5 Einsätzen gerufen.

Monat April

Wir konnten uns im April über eine neue Wärmebildkamera freuen. Durch viele Spenden und Sponsoren wurde die Anschaffung ermöglicht . An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Spendern bedanken.

Unsere alljährliche Großübung der Landgemeinde Stadt Bad Sulza wurde im April durchgeführt. Am Abend des 28. April wurde ein Brand in der Jugendherberge in Bergsulza simuliert, bei dem mehrere Feuerwehren zum Einsatz kamen.

Im April gab es die wenigsten Einsätze des Jahres, nämlich vier an der Zahl.

Monat Mai

Wie jedes Jahr am ersten Samstag im Mai fand auch dieses Jahr der Verwaltungsbereichsausscheid statt. In Wickerstedt wurde um die Bestzeit gekämpft, die bei der Jugendfeuerwehr wie auch bei den Männern am Ende Bad Sulza erzielte.

Am Nachmittag des 19. Mai zog ein heftiges Unwetter über das Weimarer Land hinweg. Wir wurden zum Glück nicht stark getroffen. Dennoch mussten wir nach Auerstedt ausrücken.

Bevor das Unwetter über Bad Sulza zog gab es aber noch eine Überraschung. Der Kreisbrandinspektor gab seiner Peggy das „JA“ Wort auf dem Standesamt in Bad Sulza. Wir haben die beiden natürlich standesgemäß auf dem Marktplatz in Empfang genommen.

Im Mai mussten die Kameraden zu 11 Einsätzen ausrücken.

Monat Juni

Den wohl kürzesten Anfahrtsweg des Jahres hatten wir am Morgen des 16. Juni, ca. 50 Meter gegenüber der Feuerwache in der Gartenanlage „Am Lindeloh“ brannte ein Komposthaufen und Geräteschuppen. Der Brand konnte nach wenigen Minuten gelöscht werden.

Auch das Sonnenwendefeuer fand wie immer im Juni auf der Wehrwiese statt.

Zu einer Evakuierungsübung wurden die Kameraden am Vormittag des 28. Juni gerufen. Im Pflegeheim in der Wunderwaldstraße wurde das Zusammenspiel von Personal und Feuerwehr geprobt.

Im Juni mussten die Kameraden 11 Einsätze abarbeiten.

Monat Juli

Am Abend des 14. Juli wurden wir zu einem ausgelösten Heimrauchmelder gerufen, welcher sich als technischer Defekt herausstellte. Wir wollen nochmal darauf hinweisen, wenn man nicht ausschließen kann, dass in der betroffenen Wohnung kein Brandereignis ist, sollte man immer den Notruf 112 wählen und die vorgefundene Lage dem Leitstellenpersonal schildern!

Am 19. Juni haben wir es uns nicht nehmenlassen, einem befreundeten Kameraden aus Schmiedehausen zu seinem Polterabend die Fichten vor die Tür zu setzen.

Im Juli wurden wir zu neun Einsätzen alarmiert.

Monat August

Zusammen mit der Feuerwehr Niedertrebra wurden wir am 15. Juli zu einem Strohballenlagerbrand gerufen. Nachdem die Lage vor Ort unter Kontrolle war, konnte man das Lager kontrolliert abbrennen lassen.

Auch beim 25.Weinfest der Stadt Bad Sulza waren wir wieder mit dabei. Zusammen mit der Sparkasse und der Weinprinzessin Yvonne I., die wir im Jahr 2001 zur Krönung auf den Marktplatz gebracht haben, gestalteten wir ein Bild.

Im August mussten die Kameraden 10 Einsätze abarbeiten.

Monat September

Am 4. September haben wir bei der Kameradin Silvana und dem Kameraden Torsten die Fichten zu ihrer Silberhochzeit vor der Haustür aufgestellt.

Zu einem Fahrsicherheitstraining waren vier unserer Kameraden und sechs der Landgemeinde am 9.September auf dem Testgelände in Nohra zu Gast.

Im September wurden wir zu sieben Einsätzen disponiert.

Monat Oktober

Der Oktober war der einsatzreicheste Monat in diesem Jahr. Am 11. Oktober z.B. wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person gerufen.
Aber auch die beiden Sturmtiefs „Xavier und Herwart“ haben ihren Teil dazu beigetragen (fünf Einsätze).
Der 29.Oktober war ein Tag, an dem die Kameraden alle Hände voll zutun hatten. Sieben Einsätze mussten abgearbeitet werden.

Ein ganz besonderen Anlass im Oktober hatte unser Wehrführer Falko Herrmann. Er feierte nämlich sein 30 – jähriges Dienstjubiläum.

Im Oktober rief man uns zu 15 Einsätzen.

Monat November

Hatten wir in den letzten Oktobertagen alle Hände voll zutun, meinte es der November gut mit den Einsatzkräften. Der erste Einsatz in diesem Monat war am 21. und galt einem Notarztzubringer, sechs weitere Hilfeleistungen sollten bis zum Ende des Monats noch hinzu kommen.


Einer der Hilfeleistungen war eine Ölspur in Schmiedehausen am 28. November.

Im November mussten die Kameraden sieben Einsätze abarbeiten.

Monat Dezember

Auch Rund um die Adventszeit konnten die Kameraden die Zeit mit ihren Liebsten Verbringen. Am 3. Adventswochenende hat der Feuerwehrverein wieder am Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz teilgenommen. Drei Tage vor Heiligabend wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. In den Weihnachtstagen war es auf der Feuerwache ruhig und besinnlich, wie es zu Weihnachten sein sollte.

Im Dezember wurden wir zu 4 Einätzen gerufen.

Nun möchten wir uns bei allen Helfern und Unterstützern bedanken, die uns die schwere Arbeit ein wenig leichter machten. Ein Dank gilt auch allen Besuchern für ihr Interesse an unserer Feuerwehr. Unser Versprechen an Sie ist, dass wir auch im nächsten Jahr jeder Zeit für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Sulza dasein werden.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.
Ihre Feuerwehr Bad Sulza

+1 Demo: Async load

Leave a Reply