Jahresrückblick 2018

Categories Allgemein
0
Dec 30

Auch in diesem Jahr wollen wir mit Ihnen auf die vergangenen Monate zurückblicken…

Das Jahr 2018 war ein sehr arbeitsreiches für unsere Kameraden, besonders die verschiedenen Wetterlagen bescherten uns viele Einsätze. War es gleich zum Anfang des Jahres das Orkantief Friederike, was uns aller Hand Arbeit mitbrachte, hatte der Sommer mit seinen langen Trockenphasen auch noch einiges an Arbeit für uns im Gepäck. Aber auch die politische Neuaufstellung in der Stadt war ein großes Thema in diesem Jahr. Es gab aber auch Erfreuliches zu vermelden in diesem Jahr, die Beauftragung zur Beschaffung einer neuen Drehleiter für Bad Sulza, die im nächsten Jahr in Dienst gestellt werden soll. Mit 148 Einsätzen war es das einsatzreichste Jahr seit unserem 149 jährigen bestehen . Jetzt wollen wir die letzten Monate noch einmal Revue passieren lassen.

Monat Januar

Der Jahreswechsel war wie in den Jahren zuvor ein ruhiger für die Kameraden. Trotz der hohen Einsatzzahl in diesem Jahr ließ der erste Einsatz bis zum 15. Januar auf sich warten. Am 18. Januar zog dann das Orkantief Friederike über den Freistaat und bescherte uns allein an diesem Tag 32 sturmbedingte Einsätze. Aber auch in den Tagen darauf mussten noch Schäden beseitigt werden, sodass am Monatsende schon eine Zahl von 46 Einsätzen zu Buche stand. Im Jahr zu vor wurde diese Zahl erst am 04.06.2017 erreicht.

Monat Februar

Am 09. Februar wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall nach Bergsulza gerufen, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Die Jahreshauptversammlung fand am Abend des 16. Februar im Sportlerheim in Bad Sulza statt. Neben dem Verkehrsunfall mussten die Kameraden noch sechs weitere Einsätze im Februar bewältigen.

Monat März

Im März waren dann alle Kameraden der Landgemeinde Bad Sulza nach Gebstedt in den Gemeindesaal eingeladen, zur Wahl des Stadtbrandmeisters. Mit einer zweidrittel Mehrheit wurde der alte Stadtbrandmeister Falko Herrmann auch wieder der Neue. Beim Stellvertreter blieb auch alles beim Alten, Enrico Bisch wurde einstimmig wiedergewählt. Die tiefen Temperaturen am Anfang des Monats ermöglichten eine Ausbildung im Bereich Eisrettung durchzuführen. Mit vier Einsätzen in diesem Monat war der März nicht stressig .

Monat April

Im April waren wir dann in der heißen Phase mit der Planung und Ausschreibung für die neue Drehleiter. Am 9. April waren einige Kameraden bei Magirus in Ulm zu Gast. Nur einen Tag später war die Firma Rosenbauer bei uns auf dem Hof mit einem Fahrzeug. Samstag den 14. April führten wir eine Sonderausbildung im Bereich Technische-Hilfeleistung / Verkehrsunfall durch. Das Einsatzgeschehen in diesem Monat war durch 3 Fehlauslösungen von Brandmeldeanlagen bestimmt. Insgesamt wurden wir zu fünf Einsätzen disponiert.

Monat Mai

Wie immer fand auch in diesem Jahr am ersten Samstag des Monats der Verwaltungsbereichsausscheid statt, erneut auf dem Sportplatz in Wickerstedt.  Dort konnten wir wieder hervorragende Platzierungen erreichen. Im Mai erhöhte sich das Einsatzaufkommen dann schon merklich mit einem Brandeinsatz und zehn Technischen-Hilfeleistungen.

Monat Juni

Es war ein brandheißer Monat nicht nur von den Temperaturen, sondern auch mit allein 12 Brandeinsätzen, mit fünf Vegetationsbränden, vier Brandmeldeanlagen, einem Kleinbrand und 2 Bränden in Gebäuden, die beide glimpflich ausgingen. Aber auch bei einem Gefahrguteinsatz in Oberroßla waren wir mit gefragt. Zu unserem alljährlichen Sonnenwendefeuer auf der Wehrwiese war es wieder sehr heiß. Im Juni wurden von den Kameraden insgesamt 17 Einsätze bewältigt.

Monat Juli

Mit elf Einsätzen war der Juli zwar nicht so stressig wie der Vormonat, dennoch waren wir gefordert. Beim Brand von Strohballen in Bergsulza zum Beispiel, aber auch beim Brand auf einem Recyclinghof in Mattstedt waren wir mit vor Ort. Im Juli wurden somit sechs Hilfeleistungen und fünf Brandeinsätze abgearbeitet.

Monat August

Im August mussten von unseren Kameraden je acht Hilfeleistungen, als auch acht Brandeinsätze bewältigt werden. Bei den Hilfeleistungen musste zum Beispiel am 11. August ein mehr als hundert Kilo schwerer Ausleger, der an der Eiche am Kirchplatz abgebrochen war, entfernt werden. Am Samstag des Weinfestes wurden wir zu einem der acht Brandeinsätze nach Obertrebra gerufen. Am Ortsrand waren 1000 Strohballen in Brand geraten.

Monat September

Im September konnte dann nach langer Planungsphase endlich der Auftrag zur Beschaffung der neuen Drehleiter an die Firma Rosenbauer vergeben werden. Am 16. September waren dann wieder einige Kameraden der Landgemeinde zum Fahrsicherheitstraining auf dem Gelände des ADAC in Nohra zu Gast. Am 28. September fand die jährliche Einsatzübung statt, diesmal im Pflegeheim in Niedertrebra. Das Einsatzgeschehen im September belief wie schon im März auf vier Einsätze.

Monat Oktober

Am 6. Oktober hatten wir wieder für alle Interessierten unsere Türen und Tore geöffnet.
Mit acht Einsätzen war der Oktober ein durchschnittlicher Monat für unsere Kameraden. Die Tierrettung am 15. Oktober war dann aber aus der Rubrik „Seltenheitswert“ . Ein Schwarzstorch musste von einem Dach gerettet werden.
Am 27. Oktober waren Kameraden aus der Landgemeinde im Brandübungshaus der Landesfeuerwehrschule zu Gast.

Monat November

Im November hat sich der Großteil unserer Kameraden im Bereich des Digitalfunkes schulen lassen und der Rest im darauffolgenden Monat. Die Umrüstung in unserer Feuerwehr soll im Frühjahr 2019 erfolgen. Auch der Baubeginn des Gerätehauses in Gebstedt startete in diesem Monat. Ein Ausbildungsabend wurde an die Sonderausbildung im April angeknüpft.
Die Einsatzzahl in diesem Monat lag wie im Vormonat bei acht Einsätzen.

Monat Dezember

Mit neun Einsätzen in der Vorweihnachtszeit war es nicht wirklich ruhig für uns. Am Vormittag des 15.12. waren wir beispielsweise bei einem Küchenbrand in Schmiedehausen gefragt. Aber auch am Heiligabend musste eine Technische-Hilfeleistung (klein) abgearbeitet werden. Der Hauptweg im Kurpark war durch einen umgestürzten Baum blockiert. Zur Bescherung konnte unser Unterstützer dann wieder seiner gewohnten Aufgabe nachgehen. Am Monatsende standen dann 11 Einsätze zu Buche.

Nachdem es in diesem Jahr allerhand zutun gab für uns, ist es jetzt am Jahresende einmal Zeit Danke zu sagen, an alle Kameraden, die in diesem Jahr sehr viel Freizeit für den ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr geopfert haben, aber auch an die Familien und Angehörigen, die in dieser Zeit auf ihre Liebsten verzichten mussten. Es gibt noch eine ganze Menge mehr Personen und Unterstützer, die uns bei unserer Arbeit in diesem Jahr geholfen oder unterstützt haben, auch an Euch unseren herzlichen Dank. Das kommende Jahr hat auch einige Aufgaben und Ereignisse für uns im Gepäck. Wir feiern nämlich nächstes Jahr 150 Jahre Feuerwehr Bad Sulza. Dafür können Sie sich schon mal alle den 29. Juni 2019 vormerken. Ein weiteres großes Highlight 2019 wird die Inbetriebnahme der neuen Drehleiter.
Nun ist aber genug vorausgeschaut. Wir wünschen allen unseren Einwohnern, Kameraden und Besuchern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

+1 Demo: Async load

Leave a Reply